Das sind wir

Wer ist hier der Star?
Was haben Stars wie Udo Lindenberg, Jörg Pilawa, Johannes B. Kerner, Caren Miosga, Rolf Seelmann-Eggebert, Julia Westlake, Götz Alsmann und Yared Dibaba gemeinsam? Sie sind allesamt Fans des innovativen Kinder- und Jugendorchesters Coole ElbStreicher und haben gemeinsam mit Ihnen auf der Bühne gestanden.

eggebert-ces-01 Das Nachwuchsorchester Coole ElbStreicher besteht aus rund 50 Kindern und Jugendlichen im Alter von 6-18 Jahren. Unter der Leitung der Cellistin Gesa Riedel erfahren Kinder aus den unterschiedlichsten sozialen Schichten, mit wie viel Spaß Musik ge- und erlebt werden kann. Unabhängig vom Elternhaus, Alter und Herkunft.
Die Coolen ElbStreicher sind einzigartig. Sie musizieren auswendig, spielen auf ihren Streichinstrumenten Stücke, die ausschließlich von Gesa Riedel arrangiert sind, damit jeder in seinem Individuum gefördert und gefordert wird. Die große Alterspanne des Orchesters ist nicht hinderlich, sondern befruchtend für alle.
Durch ein Patenschaftsprinzip, bei welchem die Älteren Verantwortung in musikalischer und sozialer Hinsicht für die Jüngeren entwickeln, entsteht ein soziales Gefüge, bei dem die Freude an der Musik zu jeder Zeit im Vordergrund steht. Für die Jüngsten ist es eine gewaltige Motivation, sich als Teil der Coolen ElbStreicher zu erleben. Sie sorgen für eine entspannte und gute Stimmung in den Proben und Konzerten.
Die Coolen ElbStreicher spielen ohne Dirigenten. Sie gestalten Choreographien und schauspielerische Einlagen zur Musik. Für die Zuschauer begeisternd und förmlich ansteckend, wie locker, gepaart mit Spielwitz und Können, diese Jugendlichen gemeinsam musizieren und sich unbeschwert auf der Bühne bewegen. Während eines Auftritts brettern schon mal Skateboards über die Bretter, die die Welt bedeuten und die Instrumente werden zu Tanzpartnern. Musikalisch ist alles erlaubt: von Abba bis Apokalyptika, von Bach bis Beatles, von Vivaldi bis zur West Side Story. Den Kids mit den anderen Saiten ist keine musikalische Stilrichtung fremd.
Regelmäßig veranstalten die Coolen ElbStreicher Benefizkonzerte, für die sie in der Vergangenheit immer wieder hochkarätige TV-Stars als Moderatoren gewinnen konnten. Im September 2012 fanden zwei Konzerte statt, bei denen die Kinder und Jugendlichen von Stars wie Joja Wendt, Baiba Skride, Carolin Fortenbacher, dem Tingvall-Trio und anderen begleitet wurden.

Ende 2011 wurden die Coolen ElbStreicher von Udo Lindenberg eingeladen, bei seiner “MTV unplugged”-Produktion mitzuwirken. Es entstand eine herzzereissende Version von “Wozu sind Kriege da”! Die Produktion war ein voller Erfolg und wurde mehr als eine Million mal verkauft. Damit haben die Coolen ElbStreicher jetzt Platin!

Wer steckt hinter den Coolen ElbStreichern?

gesa-westlake Die Cellistin Gesa Riedel hat die Coolen ElbStreicher aus der Taufe gehoben. Sie gab mit dem Quartett Salut Salon Konzerte auf der ganzen Welt. Die Popband Orange Blue engagierte die gebürtige Hamburgerin für ihre Tourneen. Klassische Kammermusik mit Künstlern aus verschiedenen Nationen steht ebenso auf ihrem Programm, wie ausgefallene moderne Werke, die vielen Konzertbesuchern völlig unbekannt sind. So auch auf ihrem aktuellen Solo-Album Frisch gestrichen. Wer die Künstlerin hört und erlebt, wird zum Cellofan.
Immer wieder neue Wege wagen, niemals stehen bleiben, ständig über den Tellerrand schauen: das ist die Lebenseinstellung von Gesa Riedel. Die Cellistin schafft es mit ihrer Musik und ihrer Kreativität zu begeistern - Konzertbesucher, Schüler und Studenten.
Zwölf Jahre gab Gesa Riedel ihr Wissen und ihre unbedingte Begeisterung für die Musik an ihre Cello-Studenten der Hochschule für Musik und Theater Rostock weiter. Ergänzend unterrichtete sie in Rostock die Fächer Barockcello, Didaktik und Lehrpraxis.
Sie ist Dozentin am Institut MenschMusik Hamburg, sowie Vorstandsmitglied des Vereins Mensch Musik e.V. In Hamburg unterrichtet sie auch kleine Cellisten. Bei den Wettbewerben Jugend musiziert zählen Gesa Riedels Schüler immer wieder zu den Preisträgern. Aus den privaten Schülern ist das Projekt Coole ElbStreicher hervorgegangen, das sie in Eigenregie leitet. Aus der Praxisarbeit ist ein pädagogisches Konzept geworden, das sich ständig weiterentwickelt und in Vorträgen präsentiert wird.

An Ihrer Seite steht Wolfgang Barth, der die Coolen ElbStreicher ebenfalls musikalisch betreut und den Stücken oft im wahrsten Sinne des Wortes mit seinen Choreographien und Ideen für schauspielerische Einlagen auf die Beine hilft. Denn Musik erzählt immer Geschichten, die herausgekitzelt und lebendig gemacht werden müssen.
Vor seiner Laufbahn als Opernregisseur war er selbst aktiver Musiker, spielte Geige und Gitarre. Nach dem Studium zog es ihn ans Theater. Er war 14 Jahre lang Regisseur für Musiktheater. Wolfgang Barth war in Deutschland , der Schweiz, Österreich und Italien unterwegs, bevor er nach Hamburg kam und sich auf das Unterrichten stürzte. Seit 2003 unterrichtet er Schauspiel, leitete u.a. die Stella Academy in Hamburg und fand mehr und mehr seine Berufung in der Theaterarbeit und in Projekten mit Jugendlichen. So lehrt er seit 2008 regelmäßig Theater an der Brecht-Schule Hamburg und realisiert größere Bühnenprojekte im Hamburger Sprechwerk oder auf Kampnagel.

Sponsoring der Coolen ElbStreicher

moderatoren-caren-miosga Für die Außenwirkung eines Unternehmens ist es von Bedeutung, sich für soziale Projekte zu engagieren, die nachhaltig sind. Die Jugend zu fördern, bedeutet positiv die Zukunft zu gestalten. Jedes Unternehmen ist mittel- und langfristig nicht nur daran interessiert, ein positives Image zu haben, sondern auch sich um die nachfolgende Generation zu bemühen. Die Coolen ElbStreicher sind ein Vorzeigeprojekt, das Bestand hat - aber nur wenn Gelder von Außen fließen. Die Gesellschaft braucht Musik.